Guia zur SEO-Optimierung einer Website

Weißt du, was man unter Suchmaschinenoptimierung (SEO) für eine Website versteht? Wie du dir vorstellen kannst, ist eine Website ein sehr mächtiges Kommunikations- und Verkaufsinstrument und es ist entscheidend, organischen Traffic (d. h. nicht bezahlten) darauf zu lenken, um Sichtbarkeit zu erlangen und von interessierten Kunden gefunden zu werden.

Damit dies geschieht, müssen die Seiten der Website gut in den Suchmaschinen (insbesondere bei Google) platziert sein. Hier kommen die SEO-Aktivitäten zur Optimierung einer Website ins Spiel.

In diesem Artikel sehen wir uns an, wie man eine Website SEO-optimiert, welche Analysen und Aktivitäten durchgeführt werden müssen und wie man Inhalte nach SEO-Gesichtspunkten für die Website erstellt.

Was ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO) einer Website?

 

Bevor wir beginnen, beantworten wir diese Frage. Unter Suchmaschinenoptimierung (SEO) versteht man alle Techniken und Strategien, die auf einer Website implementiert werden, um deren Sichtbarkeit zu erhöhen und die Positionierung in den Suchergebnissen von Google (die bekannte SERP, Abkürzung für Search Engine Result Page) zu verbessern. Eine gute Positionierung in der SERP erhöht die Klick- und Traffic-Chancen und damit die Konversionsraten. Kurz gesagt, wenn die Seiten deiner Website auf der ersten Seite der Suchergebnisse erscheinen, hast du viele Chancen, von potenziellen Kunden gefunden zu werden und einen Lead oder Verkauf online zu erzielen.

Es gibt einige SEO-Optimierungsrichtlinien, um deine Inhalte sowohl für Benutzer als auch für Google effektiv und eindrucksvoll zu gestalten. Bevor wir jedoch in die magische Welt der SEO-Techniken eintauchen, ist es wichtig zu betonen, dass es zwei Hauptbereiche der SEO-Aktivitäten gibt:

  • On-Site-SEO
  • Off-Site-SEO

Was ist On-Site-SEO?

 

On-Site-SEO (auch On-Page genannt) umfasst eine Reihe von Optimierungsaktivitäten, die innerhalb einer Website durchgeführt werden, um deren Positionierung in der SERP zu verbessern: von Inhalten über Meta-Tags bis hin zu technischen SEO-Aspekten.

Was ist Off-Site-SEO?

 

Off-Site-SEO umfasst alle Aktivitäten, die außerhalb der Website durchgeführt werden, um sie weiter zu optimieren. Eine der häufigsten Aktivitäten in diesem Bereich ist das Link Earning, das den natürlichen Gewinn von eingehenden Links zu deiner Website durch die Qualität und Nützlichkeit der veröffentlichten Inhalte umfasst.

Jetzt sind wir bereit, die wichtigsten SEO-Optimierungsaktivitäten für deine Website zu entdecken und deren organische Positionierung bei Google zu verbessern.

Sito web ottimizzato

SEO-Analyse der Website: die Keywords

Jedes SEO-Projekt beginnt mit einer gründlichen Keyword-Recherche. “Content is King”, sagt man. Und das gilt auch für die Inhalte auf einer Website.

Wie optimiert man die Inhalte der Website aus SEO-Sicht? Es geht darum, den eigenen Service oder das Produkt in Worte und Begriffe zu fassen, die die Bedürfnisse der Nutzer in den Suchmaschinen ansprechen. Diese Bedürfnisse hängen vom Suchintent ab, der sein kann:

  • transaktional: Der Nutzer möchte ein Produkt kaufen und gibt explizit den Namen und das Modell in die Suche ein, oder Begriffe wie „Rabatt“, „Shop“ usw.;
  • informativ: Der Nutzer führt eine allgemeine Suche für einen zukünftigen Kauf durch (z.B. „die besten Laufschuhe“) oder sucht nach Informationen, Rezepten, Problemlösungen;
  • navigational: Diese Art der Suche hilft dem Nutzer, eine bestimmte Website zu erreichen;
  • lokal: Die Suche wird durchgeführt, um eine Lösung an einem bestimmten physischen Ort zu finden. Dies kann beispielsweise bei der Suche nach Geschäften verwendet werden, um Kontaktdaten wie Telefonnummer oder Standort zu finden (hier spricht man von lokaler SEO).

Mit der Evolution der Suchmaschinenalgorithmen (insbesondere von Google) ist der Suchintent hinter den Keywords zu einem zentralen Aspekt geworden. Keywords mit kommerziellem Intent erfordern andere Inhalte als informative Keywords. Daher muss die Auswahl der Keywords, auf die wir unsere Website positionieren möchten, auch die Analyse der Intentionen umfassen.

Ein weiterer Punkt, der die Bedeutung der richtigen Keyword-Auswahl verdeutlicht, ist der Wettbewerb: Die Anzahl der SEO-aktivierten Konkurrenz-Websites ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Um sich in wettbewerbsintensiven Nischen zu positionieren, muss man daher die Keywords, auf die man sich konzentrieren möchte, sorgfältig prüfen und auswählen (ohne die potenziellen Long-Tail-Keywords zu vernachlässigen);

Abschließend sollte die Keyword-Recherche für unsere Website auch berücksichtigen:

  • Suchvolumen: Wie oft ein bestimmtes Keyword von Nutzern gesucht wird (Tools messen dies in der Regel mit monatlichen Schätzungen);
  • Wettbewerb: Wie viele Ergebnisse die Suchmaschine für ein bestimmtes Keyword anzeigt, wie autoritativ die positionierten Domains sind und wie gut die SEO-Optimierung der Seiten ist, die auf den ersten Positionen ranken;
  • Relevanz: Wie relevant dieses bestimmte Keyword für unser Geschäft ist. Ein Beispiel: Wenn wir ein 5-Sterne-Hotel in Mailand sind, möchten wir das generische Keyword „Hotel in Mailand“ möglicherweise ausschließen, da es sehr wettbewerbsintensiv und wahrscheinlich wenig relevant ist, da wir uns an eine „hochzahlende“ Zielgruppe wenden).

Welche Keywords sollen für die SEO-Optimierung der Website ausgewählt werden?

Der erste Schritt besteht darin, den Inhalt zu identifizieren, den du schreiben möchtest. Zur Inspiration ist es gut, eine schnelle Analyse der Konkurrenz für dasselbe Thema durchzuführen, das du entwickeln möchtest. Um dein Ziel zu erreichen, nämlich die Top-Positionen in der SERP zu erreichen, analysiere die Arbeit der „Besten“, also der Websites, die derzeit auf der ersten Seite der Google-Suchergebnisse für die von dir interessierte Suche stehen.

Innerhalb des Artikels sollten ein oder zwei Keywords (Schlüsselwörter) identifiziert werden, die das behandelte Thema vollständig widerspiegeln. Neben den Schlüsselwörtern sollten auch semantisch verwandte Wörter (Synonyme, themenbezogene Wörter, etc.) ausgewählt werden. Weitere Details findest du unter: wie man eine Markt- & Keyword-Recherche durchführt.

funzionamento del sito web

Struktur, URL und Hauptmenü

Die SEO-Optimierung der Website umfasst auch eine SEO-freundliche Struktur, ein Ansatz, der normalerweise in die sogenannte technische SEO fällt.

Wie sollte also eine Website erstellt werden, die für Google und andere Suchmaschinen „freundlich“ ist? Schauen wir uns einige grundlegende Aspekte an.

  • Silo-Struktur: Häufig wird dieser Begriff verwendet, wenn von SEO-optimierten Websites die Rede ist. Das Ziel sollte es sein, eine Infrastruktur zu schaffen, bei der die Teile miteinander verbunden sind und nach einem Hierarchieprinzip strukturiert sind. Es sollte vermieden werden, die Tiefe der Seiten/Abschnitte der Website zu übertreiben, und dafür gesorgt werden, dass der Suchmaschinen-Bot alle Abschnitte durch ein einfaches, logisches und kohärentes internes Verlinkungssystem leicht erreichen kann.
  • Makrokategorien: Bei sehr großen Websites wie E-Commerce- oder Online-Zeitungen könnte ein sinnvoller Ansatz darin bestehen, die Infrastruktur über Makrokategorien zu gestalten, die sich in einem Baumdiagramm dann in Mikrokategorien verzweigen, bis hin zu den Produkten oder einzelnen Artikeln.
  • Hauptmenü: Die Seiten oder Abschnitte, die wir im Hauptmenü platzieren, haben sowohl für die Bots als auch für die Benutzer eine größere Relevanz. Es gibt verschiedene Ansätze zu diesem Thema, eine allgemeine Empfehlung ist jedoch, das Hauptmenü nicht mit zu vielen Einträgen zu überladen. Vielleicht könnte man, um ein generisches Beispiel zu geben, daran denken, im Hauptmenü „nur“ die wichtigsten Makrokategorien zu platzieren.
  • URL: Auch wenn ihr Wert auf der Ranking-Ebene relativ ist, stellt die URL einen der ersten Faktoren dar, die sowohl von Google als auch von den Benutzern gesehen werden, und sollte daher entsprechend beachtet werden. Einen tieferen Einblick in dieses Thema findest du in unserem Leitfaden wie man URLs für SEO optimiert. Es wird empfohlen, die Struktur der URLs im Voraus zu planen, da dies bei späteren Wartungsarbeiten hilfreich sein kann.
  • Einfachheit und Sauberkeit des Codes: Vermeide Redirect-Schleifen, übermäßige Effekte oder alles, was für die Suchmaschine „schwer verdaulich“ sein könnte (Tools wie Search Console helfen uns zu verstehen, wie Google unsere Website „liest“). Websites, die einfach und schnell sind, scheinen bei der heutigen SEO eher zu profitieren.

XML-Sitemap und Robots.txt

Zwei weitere unverzichtbare Elemente für die SEO-Optimierung einer Website sind die Sitemap und die Datei Robots.txt.

Die XML-Sitemap ist eine Textdatei, die eine Liste von URLs deiner Website enthält, die du von der Suchmaschine indexieren lassen möchtest. Wir empfehlen, die XML-Sitemap im Hauptverzeichnis der Website zu platzieren, um die Identifizierung und das Lesen der Seiten durch die Suchmaschine zu erleichtern.

Und jetzt der kritischste Punkt. Wie erstelle ich meine XML-Sitemap? Du kannst die Textdatei manuell erstellen oder, um Fehler zu vermeiden, auf kostenlose Tools zurückgreifen, die deine XML-Sitemap automatisch nach einem Website-Scan erstellen.

Kommen wir nun zur Robots.txt-Datei. Dabei handelt es sich um eine Textdatei, in der du festlegen kannst, welche Inhalte der Crawler der Suchmaschine scannen darf oder nicht. Diese Datei sollte immer vorhanden sein, selbst in ihrer einfachsten Form, nämlich der, bei der alle Crawler oder Spiders (Programme, die Netzwerkinhalte analysieren) ohne Einschränkungen zur Durchsuchung zugelassen werden.

SEO-Optimierung: Titel und Meta-Beschreibung

Wir haben eine Reihe technischer SEO-Aktivitäten aufgeführt, aber es lohnt sich, auf zwei weitere Schlüsselelemente hinzuweisen: Title-Tag und Meta-Beschreibung.

Der Title-Tag ist ein HTML-Element, das den Titel einer Seite angibt. Dieser Titel sollte die ausgewählten Keywords enthalten und, wenn möglich, eine maximale Länge von 65 Zeichen (etwa 6 bis 12 Wörter) haben, um zu vermeiden, dass Google ihn in der SERP-Vorschau abkürzt.
Der Title-Tag ist der Titel, den die Nutzer in den Suchergebnissen sehen, daher ist es ratsam, einen ansprechenden und leicht verständlichen Titel zu erstellen, um ihre Neugier zu wecken. Der Title sollte für jede Seite einzigartig sein und den Inhalt klar definieren.

Die Meta-Beschreibung ist ein HTML-Element, das eine kurze Erklärung des Seiteninhalts liefert, die in der Google-SERP unter dem Title-Tag erscheinen kann. Zusätzlich zu den Schlüsselwörtern sollte die Beschreibung vorzugsweise auch die ausgewählten verwandten Wörter oder eng verwandte Synonyme enthalten. Derzeit hat Google keine Längenbeschränkung für die Meta-Beschreibung, jedoch könnte der Text je nach Bedarf in der SERP abgeschnitten und somit an Bedeutung verlieren. Wir empfehlen, die wichtigsten Informationen in den ersten 150 Zeichen anzugeben. Wenn zusätzliche Informationen hinzugefügt werden sollen, empfehlen wir, 320 Zeichen nicht zu überschreiten.

title tag

SEO einer Website: die Überschriften

Innerhalb von Webseiten gibt es eine „Hierarchie“ von Titeln: Der Haupttitel wird mit dem Heading-Tag H1 bezeichnet. Auf diese Weise wird aus SEO-Sicht klar angegeben, was das Thema der Seite ist. Der Heading-Tag H1 sollte klar sein und die zuvor ausgewählten Keywords enthalten. Wenn die Seite mehrere Abschnitte oder Unterabschnitte enthält, ist es möglich, eine „Hierarchie“ von Heading-Tags einzufügen:

  • H1 Haupttitel (innerhalb einer Seite sollte es nur einen geben!)
  • H2 Titel der Hauptabschnitte
  • H3 Titel der Unterabschnitte
  • H4 bis H6 Titel nach den Unterabschnitten (diese Ebenen der Überschriften werden selten verwendet, es sei denn, man schreibt einen sehr langen Text)

Das Einfügen von internen und externen Links auf die Website ist ein entscheidendes Detail, um der Seite Wert zu verleihen. Es ist wichtig, auf zwei Faktoren zu achten:

  • Zielseite: Diese kann intern oder extern zur Website sein, wichtig ist, einen qualitativ hochwertigen Link auszuwählen, der dem Leser relevante Informationen liefert;
  • Anchor-Text: Beim Einfügen eines Links wird empfohlen, diesen immer an ein oder mehrere Wörter zu „ankern“. Die Wahl des Ankertextes sollte so getroffen werden, dass dieser für die Zielseite relevant ist. Es wird empfohlen, Ankertexte wie „hier klicken“, „mehr erfahren“ zu vermeiden und die Verwendung von Ankertexten zu vermeiden, die den Schlüsselwörtern, für die man ranken möchte, zu ähnlich sind.

Weitere Aspekte der SEO-Optimierung

Mobile und Performance SEO

Ein separates Kapitel verdienen die Aspekte im Zusammenhang mit mobile und Performance. Heutzutage ist es undenkbar, eine Website online zu stellen, die nicht effizient auf Smartphones und Tablets funktioniert. Dabei geht es nicht nur darum, eine responsive Website zu haben, sondern um einen Paradigmenwechsel. Angesichts der aktuellen Benutzergewohnheiten, die stark auf mobile Geräte ausgerichtet sind, müssen Websites von den mobilen Geräten aus entwickelt werden.

Auch Google hat in den letzten Jahren seine Vorliebe für mobile-freundliche Websites deutlich gemacht (was im Prinzip des Mobile First Indexing gipfelte).

Kürzlich hat Google die Webmaster dazu bewegt, sich stärker mit den Performance-Aspekten, der Geschwindigkeit der Website und der User Experience zu beschäftigen. Diese Faktoren scheinen aus SEO-Sicht immer mehr an Gewicht zu gewinnen. In den letzten Jahren wurden auch die AMP (Accelerated Mobile Pages) eingeführt, eine vereinfachte Version von Webseiten, die das Laden auf jedem Smartphone und unter allen Netzwerkbedingungen beschleunigen.

SEO-Optimierung der UX und Core Web Vitals

Die Benutzer erwarten immer, dass Websites schnell laden und eine gute User Experience bieten, was die Core Web Vitals betrifft. Zudem ist insbesondere für mobile Geräte die Geschwindigkeit der Website von großer Bedeutung. Um die Ladegeschwindigkeit zu optimieren, sollten besondere Aspekte wie die Bildgröße und das Management von JavaScript und CSS beachtet werden.

SEO-Optimierung der Bilder

Bilder spielen eine grundlegende Rolle innerhalb deiner Seiten. Der Inhalt sollte in Absätze unterteilt sein und visuelle Elemente enthalten, um die Aufmerksamkeit des Benutzers hoch zu halten und die Lesbarkeit zu erleichtern. Bilder bieten zudem die Möglichkeit, auch in der Google-Bildersuche zu ranken.

Für die SEO-Optimierung der Bilder solltest du immer berücksichtigen:

  • Dateiname mit den Schlüsselwörtern (z. B. „spaghetti“);
  • Verwende immer den Alt-Tag (d. h. Alternativtext) und beschreibe das Bild kurz, indem du die Schlüsselwörter einfügst („spaghetti al pomodoro“);
  • Berücksichtige die Größe und das Gewicht der Bilder (überlege, moderne Formate wie jpeg 2000, jpeg XR und WebP zu verwenden);
  • Verwende immer relevante Bilder zum Thema.

Die Erstellung eines Blogs

Das Einrichten eines Blogs gemäß einer durchdachten Marketingstrategie und unter SEO-Gesichtspunkten kann erhebliche Vorteile bringen. Vor allem in Bezug auf SEO kann dies dazu beitragen, sich auf Keywords mit informativem Intent zu positionieren, vielleicht mit Inhalten, die einen gemischten “informativ-kommerziellen” Ansatz haben (und somit potenzielle Kunden anziehen können).

SEO-Optimierung von WordPress-Websites

WordPress ist heute bei weitem die am häufigsten verwendete Plattform zur Erstellung von Websites. Die Entwicklung des Projekts und die zahlreichen Plugins machen WordPress auch für SEO-Optimierungs- und Positionierungsziele sehr leistungsfähig.

Wie optimiert man eine WordPress-Website für SEO? Hier sind einige Tipps:

  • Themes: Wähle hochwertige, sichere und unterstützte Themes, die ein breites Maß an Anpassungsmöglichkeiten bieten;
  • Plugins: Überlade die WordPress-Installation nicht mit Plugins. “Weniger ist mehr” sollte der Ansatz sein. Zu viele Plugins können die Website verlangsamen und auch die Sicherheitsrisiken erhöhen;
  • SEO-Plugins: Eine Erweiterung, die sich auf SEO-Optimierungen spezialisiert, ist unverzichtbar. Es gibt mehrere großartige Plugins, die du basierend auf deinen Bedürfnissen testen kannst;
  • Hosting: Wähle ein leistungsstarkes Hosting, insbesondere wenn du planst, sehr umfangreiche und ambitionierte Websites zu entwickeln;
  • Medien: Nimm dir Zeit, um Bilder und andere Dateien zu optimieren, die du in der WordPress-Installation hochladen möchtest. Zu große Bilder oder Videos können zu schlechten Leistungen führen. Die Geschwindigkeit ist, wie wir gesehen haben, ein immer relevanterer Aspekt auch aus SEO-Sicht.

Fazit

Eine SEO-orientierte Website zu erstellen ist keine einfache Aufgabe. Es erfordert umfassendes Wissen über technische Aspekte, User Experience und Marketing. Das Web-Ökosystem ist eine zunehmend konkurrenzfähige Welt geworden, und es ist schwieriger geworden, ohne strukturierte und professionelle Projekte wichtige Ergebnisse zu erzielen. Wenn du Hilfe bei der Planung und Erstellung deiner SEO-optimierten Website benötigst, vereinbare einen Anruf und teile uns deine Ziele mit.

Durch die Erfahrung der SEO-Berater von Avantgrade.com kannst du dein Geschäft ausbauen. Wir entwerfen maßgeschneiderte Pläne und Aktionen für dich und bieten dir erstklassige Beratung und Expertise. Vereinbare einen Anruf, um dein Webprojekt wachsen zu lassen.


AvantGrade.com SEO-Agentur

 

Spread the love